Klassenfahrten möglich machen: Stadtmission erlässt Stornokosten

Kanufahren, Baden und Lagerfeuer gehören zu Klassenfahrten wie Tintenkiller zur Federtasche. Doch nur wenige Kinder und Jugendliche können sich aktuell auf einen mehrtägigen Ausflug ins Grüne freuen: „Denn die meisten Klassenfahrten wurden pandemiebedingt abgesagt“, weiß Reinhard Behrens. Er ist leitender Mitarbeiter im Bereich Begegnung der Berliner Stadtmission. Der evangelische Verein bietet in seinen gemeinnützigen Gästehäusern im Feriendorf Groß Väter See, im Zingsthof an der Ostsee, in den Gästehäusern Gussow sowie im Berliner Jugendgästehaus insgesamt 955 Betten an.

Aus Angst im Notfall Stornokosten zahlen zu müssen, haben die meisten Schulen für diesen Spätsommer und Herbst keine Klassenfahrten geplant und gebucht. Damit Klassen trotz der COVID-19-Pandemie sicher, flexibel und ohne finanzielles Risiko ihre Reisen planen können, macht die Berliner Stadtmission ein besonderes Angebot: „Bis auf Weiteres sind in den Gästehäusern der Berliner Stadtmission generell kostenfreie Stornierungen bis 8 Uhr morgens am Anreisetag möglich“, erklärt Behrens. Außerdem ist die Stadtmission dabei behilflich, Reise- und Bus-Unternehmen zu finden, die ebenfalls auf Stornokosten verzichten: „Um diese Fahrten zu ermöglichen, wäre es gut, wenn auch und möglichst viele Reise- und Bus-Unternehmen ihre Stornobedingungen für Klassenfahrten anpassen“, so Behrens. Er empfiehlt kulante Reise- und Bus-Unternehmen gerne weiter, wenn sie sich bei der Berliner Stadtmission melden.
Nach wochenlangem Büffeln am Küchentisch, Lockdown und Ferien sollen Schülerinnen und Schüler nun endlich wieder unbeschwert mit ihren Altersgenossen zusammen sein können. Und gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern schöne Dinge erleben. In den Schulgebäuden ist das aktuell schwierig: Pandemiebedingte Vorsichtsmaßnahmen gehören zum Alltag und in geschlossenen Räumen sind Mundmasken Pflicht. Behrens erklärt: „Auch bei uns werden alle Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten. Aber durch den Aufenthalt im Freien haben unsere Gäste mehr Freiheiten als in Räumen.“
Die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheres (SPD) hofft, dass viele weitere Anbieter von Unterkünften für Klassenfahrten dem guten Beispiel der Berliner Stadtmission folgen.

Die drei gemeinnützigen Gästehäuser des Vereins in Brandenburg und an der Ostsee heißen seit Jahren Klassen und Gruppen herzlich willkommen: In den Brandenburger Gästehäusern Gussow am Dolgensee und im nachhaltigen Feriendorf Groß Väter See werden spannende Bildungs- und Erlebnisprogramme angeboten. Der Zingsthof auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst liegt direkt hinter der Düne am Ostsee-Strand. Kinder und Jugendliche können dort lernen und Gemeinschaft fernab vom Alltagsstress erleben. Ruhe und Erholung in der Natur sind garantiert.
Anders das Jugendgästehaus am Hauptbahnhof im Zentrum Berlins: Dort sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt nur einen Spaziergang entfernt und das quirlige urbane Leben zeigt sich in den buntesten Farben.

https://www.gästehäuser-bsm.de/